Donnerstag, 11. September 2014

Gesund Abnehmen - Definieren auf Dauer #Teil 1 Motivation

Jeder hätte doch gerne den Traumkörper, ob schöne weibliche Konturen, Definition oder Muskelaufbau, jeder träumt von ihm.
Es gibt etliche Chrashdiäten oder auch Radikaldiät genannt, doch was bringen diese Diäten wirklich?

Ich will euch helfen zu einem gesunden Weg euch dauerhaft wohl in eurer Haut zu fühlen, dafür werde ich 4 verschiedene Teile veröffentlichen, die der Schlüssel zu einer langen und erfolgreichen Diät sind.
Heute in Teil 1 geht es um die Motivation, denn wo die Motivation fehlt, da fehlt auch der Wille und dann abzunehmen ist ein nicht enden wollender Teufelskreis...

Meine persönliche Erfahrung, die ich mit Shakes machen konnte, haben mich erst darauf gebracht, das diese auf Langzeit gesehen eher weniger etwas bringen. Dafür musste ich tausend Mal hinfallen und wieder aufstehen, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen. Ich habe so oft damit angefangen, weil ich schnell an Gewicht verlieren wollte und schnell abnehmen wollte und genau das brauchte ich auch, damit ich meine Einstellung dazu komplett umstellen konnte. Die Shake-Diät empfehle ich also nur Menschen mit Übergewicht, denn da nimmt man schnell ab und hält dieses Gewicht auch, doch für Leute die zum Beispiel die letzten 5 Kilos abnehmen wollen ist das eher nichts.

Crash-Diäten bringen also nur etwas für eine kurze Zeit, denn sie sind darauf fixiert drastisch Kalorien einzusparen, Kohlenhydrate oder Fett und das kann man nicht ein Leben lang machen, weil es nicht nur unglücklich macht, sondern auch schlapp und krank. 

Crash-Diäten zu Langzeitumstellung kann man sich also so vorstellen:

Du bist ein Marathonläufer und willst 50km zurücklegen. Du sprintest ein paar km, musst aber dafür viele Pausen machen, weil diese Sprints Kräftezehrend sind. Mit jedem Halt verlierst du Kraft und Zeit und auf Dauer demotiviert es dich. Das Risiko es nicht zu schaffen ist wesentlich höher, als wenn du eine konstante Geschwindigkeit hast und durchläufst. 

Jeder Mensch wird durch eingehaltene Ziele motiviert.




Warum schaffen es also viele nicht?




Fehler Nummer 1

Viele nehmen sich zu viel auf einmal vor, also viel zu große Ziele. Diese nach kurzer Zeit zu schaffen ist meistens unmöglich. 
Das sieht dann ungefähr so aus:

Hey Lisa, ich will abnehmen machst du mit? Ich habe gedacht wir könnten am Anfang 5km laufen und auf jeden Fall müssen wir etwas an unserer Ernährung ändern. Ich habe gelesen ein großer Kaloriendefizit führt schnell zur Gewichtsabnahme. Lass und also auf jeden Fall auf fettreiche Ernährung verzichten und uns viel von Gemüse und Obst ernähren.

Am Anfang ist es schwer so große Ziele einzuhalten, da wenn man übergewichtig ist ja auch meistens gleichzeitig unsportlich ist. Wenn man das Ziel also nicht erreicht, scheitert die Motivation völlig. Wenn man es dann vielleicht doch schaffen sollte, hat man spätestens am nächsten Tag keine Lust mehr, weil 5km durchzulaufen ist ziemlich anstrengend, demotiviert also ebenfalls.

Empfehlenswert sind also kleine Ziele, auch wenn es am Anfang mickrig erscheint, ist es besser diese einzuhalten, als zu scheitern. Wenn man seine Ziele einhält, motiviert dies auch gleichzeitig. Man kommt sich dann nicht so nutzlos vor, als wäre man fett, sondern man ist voll motiviert und kann den nächsten Tag gar nicht erwarten. 



Fehler Nummer 2

Viele haben auch ungenaue Ziele oder zu fixierte. Man sollte sich vor seiner Diät im Klaren darüber sein was man erreichen will und nicht:

"Ich will 55 Kilo erreichen."

Ein realistisches Ziel ist die Grundvoraussetzung für eine funktionierende, dauerhafte Diät. Man sollte da nicht einfach ein Gewicht vor Augen haben, denn jeder Mensch sieht anders aus und der Körperbau verändert sich während der Diät. Kann man sich so vorstellen:

Eine Frau die 55Kg wiegt hat durch Shake-Diäten oder anderen Radikaldiäten abgenommen, aber keinen Sport gemacht und keine Muskeln aufgebaut.

Eine andere Frau mit der gleichen Größe, Gewicht etc. hat ebenfalls so viel abgenommen und wiegt auch 55Kg, doch sie hat durch eine gesunde Ernährung abgenommen und dabei Muskeln aufgebaut. 

Die zweite Frau wird definitiv schlanker aussehen. Jetzt werden viele staunen, weil sie denken Muskeln machen dick, aber das ist Schwachsinn, da sie definieren. 

"Der Mensch arbeitet immer für ein Ziel. Wer jedoch keine eigenen Ziele hat, arbeitet für die von Anderen."
- Brian Tracy


"Ein Ziel, das Du nicht siehst, kannst Du auch nicht treffen."

Fehler Nummer 3

"Muskeln bei Frauen sind hässlich und lassen einen nur dicker wirken!"

Habe ich auch zuerst gedacht, doch Muskeln haben so viele positive Aspekte, die mit einer Langzeitumstellung einher gehen. Diese sehen wie folgt aus:

- Du verbrennst wenn du dann mal keinen Sport machst trotzdem weiter Kalorien etc.!

- Muskeln definieren, also dein Körper kriegt eine viel schlankere Silhouette 

- Muskeln straffen das Gewebe, so kann man Cellulite effektiv entgegenwirken

- Muskeltraining macht glücklich

- Muskeln halten einen fit und gesund

- durch Muskeln können wir also theoretisch mal sündigen und müssen nicht zu stark auf die Kalorien achten, da wir ja mehr verbrennen



Fehler Nummer 4

"Joggen bringt in der Diät am Meisten."

Joggen kann einen wirklich helfen Gewicht zu verlieren, doch viele joggen falsch oder schaffen es nicht dadurch ihre Ziele zu erreichen und fallen in ein Teufelskreis. Die richtige Ausführung beim Joggen spielt also eine große Rolle, da du sonst Gelenke etc. schaden kannst. Viele sehen im Internet nur, das Joggen am meisten verbrennt, aber nicht wie körperlich anstrengend es ist für jemanden der unsportlich ist. Sieht also so aus:

Du joggst 2km am Tag, weil du denkst wenn du joggst nimmst du ja auch mehr ab, weil es ja so viel verbrennen soll. Wenn du jetzt aber zum Beispiel 45 Minuten auf dem Fahrrad bist und zwischendurch beispielsweise Intervalleinheiten einbaust, hast du natürlich wesentlich mehr verbrannt.

Ich empfehle jeden erstmal mit Fahrrad fahren und Krafttraining anzufangen und sich erst später ans Joggen zu wagen.

"Das Leben ist ein Marathon kein Sprint. Ausdauer ist der Schlüssel zum Erfolg."


Fehler Nummer 5

Zu viel Verzicht sollte nicht sein, man sollte seinen Körper also nicht zu lange strapazieren, denn viele Diäten bedeuten gleichzeitig einen Nährstoffmangel für den Körper. Wenn uns wichtige Vitamine fehlen oder wir unseren Körper zu lange einseitig ernähren schaltet sich dieser in den Sparflammenmodus und man kann Essen so wenig man will und trainieren so viel man will, man nimmt einfach nicht ab. Da schlägt man sich meistens mit sehr langen Stops' rum, die einen nur unnötig aufhalten.

Besser ist es Kalorien zu reduzieren (nicht mehr als max. 500 am Tag weniger) und darauf zu achten nicht Kohlenhydraten mit Fett zu essen, denn das macht dick!

Also entweder:

Fett + Eiweiß oder
Kohlenhydrate + Eiweiß




Fehler Nummer 6

"Ich will noch abnehmen, was ist wenn ich ein bisschen Süßigkeiten weglasse"

"Ich will abnehmen, hab aber keine Lust auf Sport"

"Ich will unbedingt abnehmen, aber mir fällt es so schwer Pizza wegzulassen, geht das nicht auch mit"

Das ist alles nix Halbes und nix Ganzes. Wenn du abnehmen willst, dann willst du es, weil du etwas verändern willst und ein bisschen Pizza weglassen oder ein bisschen Süßigkeiten weglassen bringt da nicht viel. 

"Nix wofür es sich zu kämpfen lohnt, fällt einen so einfach in den Schoss"

Wenn du also eine Figur willst, auf die jeder neidisch ist, dann sollte das Kämpfen dafür dein kleinstes Problem sein. Wenn es dir also so schwer fällt für eine Zeit auf Fast-Food zu verzichten, dann willst du doch gar keinen Traumkörper.

Wenn du deinen Traumkörper willst, dann sollte das so aussehen:

Ich will und schaffe es mein Leben zu verändern, denn ich will mich wohl fühlen. Ich will am Strand ein Bikini tragen und gut aussehen und mich nicht mehr dafür schämen. Keiner soll mich mehr beleidigen können, aufgrund meines Gewicht. Ich werde es allen zeigen, denn ich glaube und an mich!




Am Besten versuchst du einen Mittelweg zu finden und vielleicht konnte ich dir in ein paar Punkten helfen, so dass du hoffentlich bald deinen Traumkörper erreichst! Bald wird auch Teil 2 folgen in dem es um Krafttraining geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger templates

Pages - Menu

Search This Blog

Popular Posts